NEWS von Mittwoch, 30.01.2019

Das Straubinger Tagblatt berichtet:
Man in Black läuft allen auf und davon


Double von Nachwuchsfahrer Andreas Strobl in Straubing – Serafino springt

(hb) Sieben Trabrennen standen gestern Mittag auf der Straubinger Tageskarte, die ersten drei davon als PMU-Läufe. Die Bahn war etwas aufgeweicht und ließ deshalb keine schnellen Zeiten zu. Erfolgreichster Akteur war Nachwuchsfahrer Andreas Strobl, der gleich zu Beginn ein Double landen konnte.

Im Auftaktrennen war Commander H mit großem Vorsprung in die Zielkurve eingebogen und schien wie der sichere Sieger auszusehen, doch Andreas Strobl machte sich mit Sogno Vacanza auf die Verfolgung und fing den Ausreißer auf der Linie noch ab. Obs verteidigte das dritte Geld.

In der höchsten Gewinngruppe stellte Man in Black seine Klasse wieder einmal unter Beweis. Andreas Strobl nutzte die Antrittsschnelligkeit des Schwarzbraunen zur alleinigen Führung, vergrößerte auf der letzten Überseite seinen Vorsprung und gewann schließlich hochüberlegen in Tagesbestzeit von 20,4. Diamond Select rang Samir den Ehrenplatz ab.

Im DonauTV-Rennen gab Martin Redl mit Rolando Venus ein erfoglreiches Gastspiel in Straubing.Im DonauTV-Rennen gab der Österreicher Martin Redl ein erfolgreiches Gastspiel ab. Von ganz außen preschte er mit Rolando Venus gleich im ersten Bogen an die Spitze, wogegen Eck Black Attack und Red Attack von den Beinen gerieten. Die Rennleitung stellte nach Überprüfung hierfür aber keinen Regelverstoß fest. Der 368:10-Außenseiter hatte vorne das Geschehen stets fest im Griff und gewann souverän. Vasco As und Disney As hielten dahinter ihre Positionen, Troubadour G K komplettierte die Viererwette, die auf über 21.000:10 schnellte.

Das Franzosenrennen mit nur fünf Teilnehmern führte über die Steherdistanz von 2.800 Metern. Es war nicht gerade eine Werbung für die Trabernation Frankreich. Eduardo de L´Aumoy und Elite Somolli sprangen unbedrängt an und wurden disqualifiziert, Elixir d´Andain erreichte die Einlaufgerade, als Marisa Bock mit dem siegreichen Erasme du Vivier knapp unter der Qualinorm bereits im Ziel war. DJ D´Urfist konnte die Zulagen nicht wettmachen und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

In der Anfängerklasse wurde Josef Franzl mit Zidane seiner Favoritenrolle gerecht. Nach nach geschontem Vortrag zog er in der Schlussgeraden an Samima Ferro vorbei. Embuscade holte sich das dritte Geld.

Für die Niederlage entschädigte sich Christoph Schwarz danach mit Aperol CG. Der fünfjährige Wallach war nach seiner Pause gleich voll auf dem Posten und gewann gegen Albin T knapp, aber sicher. Eagle Greenwood kam dahinter ein.

Im Wintercup der Amateure kam Serafino, das Straubinger Pferd des Jahres 2018, als doppelter Januar-Sieger erstmals im Gäuboden an den Ablauf. Aus dem ersten Band konnte Marie Lindinger mit Defier Pompano vorn das Tempo ruhig gestalten. Als daraufhin nach einer Runde Serafino vor den Tribünen attackierte, geriet er von den Beinen und endete am Turm. So blieb Defier Pompano ungefährdet. Dahinter sorgten die Außenseiter Evans Stardust und Bella du Rezidal für lukrative Quoten in den Kombinationswetten.

Nächster Renntag in Straubing ist am Samstag, 9. Februar. Im Rahmen von gleich sechs PMU-Läufen werden die Bahnchampions geehrt, dazu kommen Jackpots zur Ausschüttung.