NEWS von Dienstag, 05.02.2019

Vorschau Renntag Samstag, 9. Februar, 10.30 Uhr
5000 Euro Garantie in der Straubinger V5-Wette


Sechs PMU-Rennen mit dt.-frz Toto – 250 Euro V2-Jackpot – Ehrung der Bahnchampions

(trab-sr) Ein erster Höhepunkt der noch jungen Straubinger Saison steht am späten Samstagvormittag auf der Gäubodenbahn an: Sechs PMU-Rennen und eine weitere Prüfung kommen ab 10.30 Uhr zur Austragung. Insgesamt werden über 31.000 Euro an Rennpreisen und Züchterprämien ausgeschüttet. Für die Wetter gibt es ein weiteres Schmankerl: in der V5-Wette werden 5000 Euro Mindestauszahlung garantiert. Zusätzlich gibt es einen kleinen Jackpot von 250 Euro in der Daily Double-Wette. Mit einem schlagkräftigen Starterlot greift Gerd Biendl wieder in das Straubinger Renngeschehen ein. Nach den PMU-Rennen werden die Straubinger Champions geehrt.

Traditionell mit dem zweiten Rennen startet die V5-Wette auch am Samstagvormittag. Angesichts von 5000 Euro Garantieauszahlung (incl. 1674,79 Euro Jackpot) kann man sich etwas breiter aufstellen, was sich gleich zum Auftakt in der gewinnarmen Klasse empfiehlt. Mit zwei astreinen Leistungen tritt die erstklassig gezogene Unique Diamant (Christoph Fischer) erstmals in Deutschland an. Sie dürfte das Maß aller Dinge sein, muss aber mit den Gegebenheiten zurecht kommen. Glattgehend könnte auch für Hamilton SR (Robert Pletschacher) einmal der Knoten platzen, gleiches gilt für Gentle Scott (Elisabeth Höll). Nicht außer Acht lassen sollte man auch Ivonne Dragon (Josef Sparber).

Das Amateurfahren des Tages dürfte zu einem Volltreffer für den neuen Straubinger Amateurchampion Stefan Hiendlmeier werden. Er spannt erneut seinen Global Future ein, der seit sieben Starts ungeschlagen ist und nun Volltreffer Nummer acht einfahren möchte. Federer Trans R (Simone Altmann) hat sich zu einem Sammler der besseren Gelder etabliert und dürfte diesmal auch weit vorne mitmischen. Serafino (Martin Geineder), „Straubinger Pferd des Jahres 2018“, wollte zuletzt den Führenden mürbe machen, sprang nach eineinhalb Runden aber selbst unvermittelt an. Glattgehend ist er hier ein ernsthafter Kandidat für die Siegwette. Einen besonderen Hinweis ist Evans Stardust (Mario Josef Ruhland) wert, der beim letzten Renntag den Ehrenplatz wacker verteidigt hat.

In der höchsten Tagesklasse greift RitchiRich Diamant (Gerd Biendl) nach mehr als halbjähriger Pause wieder ins Renngeschehen ein. Er sollte auf Anhieb an seine sechsfache Siegesserie anknüpfen können. Samir (Christoph Fischer) sah im Einlauf zuletzt stark aus, zog auf tiefer Bahn aber nicht ganz durch. Heute sollte der Ehrenplatz realistisch sein, für den sich auch Scoiattolo Jet (Herbert Strobl) und die treue Piccolina Diamant (Christoph Schwarz) wärmstens empfehlen.

In der fünften Tagesprüfung gibt es noch einmal höhere Gewinnchancen: In der Daily Double-Wette (V2) gibt es 250 Euro als Jackpot. Adonis CG (Josef Sparber) war in den letzten Monaten auf unterschiedlichen deutschen Bahnen siegreich unterwegs und dürfte auch hier zu Favoritenehren kommen. Naranja (Gerd Biendl) hätte beim letzten Auftritt auch überlegen gewonnen, streute aber im Einlauf einen Fehler ein, der zur Disqualifikation führte. Einen Startfehler machte Scott (Christoph Schwarz) beim Engagement am Sonntag in der Wiener Krieau.

Zum Abschluss der V5- und V2-Jackpot-Rennen tritt Omega Man (Gerd Biendl) als klarer Favorit an und auf ihm werden wohl auch die Viererwetten aufgebaut werden. Hinter der zuletzt disqualifizierten Naranja überraschte La Condesa (Robert Pletschacher) und mit der dabei gezeigten Leistung ist mit ihr auch heute weit vorne zu rechnen. Arthos CG (Christoph Schwarz) hielt zuletzt tapfer auf dem Ehrenplatz durch und sollte auch diesmal vorne mitmischen können. Bull’s Eye (Josef Sparber), Paris Turf (Mykola Volf) und Commander H (Andreas Geineder) dürfen nicht vernachlässigt werden.

Zum Auftakt des Renntages treten die „Franzosen-Traber“ wieder gegeneinander an. Ihr Weg führt diesmal aus zwei Bändern über die 2400 Meter-Distanz. Aus dem ersten Bahn hat sich schon zuletzt Erasme du Vivier (Marisa Bock) empfohlen. Von den Zulagenpferden ist aber Dean les Jarriais (Josef Sparber) empfohlen, der am Sonntag eine vergleichbare Prüfung in der Wiener Krieau gewinnen konnte. Mykola Volf spannt erstmals Dark Look in einem Straubinger TF-Rennen an und auch Bella du Rezidal (Christoph Fischer) versucht es diesmal unter den Landsleuten. Beide sind in den Kombinationswetten zu berücksichtigen.

Die Abschlussprüfung ist einmal mehr den Anfängern vorbehalten. Hier dürften Timberlake Diamant (Christoph Schwarz), Quel Coleur (Christoph Fischer) und Very Special (Josef Sparber) die Favoritenrolle tragen.

Nach dem 6. Rennen werden vor der Mitteltribüne die Straubinger Bahnchampions geehrt. Während der neue Bahnchampion Rudi Haller am Samstagabend in Berlin-Mariendorf weilt um bei der HVT-Championatsehrung den Silberhelm in Empfang zu nehmen, werden in Straubing die weiteren Protagonisten geehrt. Gerhard Biendl erhält die Auszeichnung als siegreichster Trainer im Gäuboden. Erfolgreichster Amateurfahrer ist Stefan Hiendlmeier, der sich knapp gegen den bisherigen Titelträger Marian Tux durchsetzen konnte. Siegreichstes Pferd ist Serafino, dessen Besitzer Walter Bauer vom Stall Team Neuhof den obligatorischen Möhrenkorb überreicht bekommt.

Rennbeginn ist in Straubing ab 10.30 Uhr, das erste Rennen wird um 11 Uhr gestartet. Das Tribünenrestaurant ist ab 9 Uhr geöffnet und bietet wie bei allen PMU-Mittagsrenntagen Mittagstisch an.

Unsere ZTVSR-Tipps:
1. Rennen (LD-1): (8) Dean les Jarriais – (4) Dark Look – (6) Bella du Rezidal
2. Rennen (V5-1/LD-2): (1) Unique Diamant – (4) Ivonne Dragon – (5) Gentle Scott
3. Rennen (V5-2): (2) Golden Future – (5) Serafino – (4) Federer Trans R
4. Rennen (V5-3): (7) RitchiRitch Diamant – (8) Samir – (3) Scoiattolo Jet
5. Rennen (DD-1/V5-4): (4) Adonis CG – (2) Naranja – (3) Scott
6. Rennen (DD-2/V5-5/VW): (4) Omega Man – (10) La Condesa – (5) Arthos CG – (8) Bull’s Eye
7. Rennen: (2) Timberlake Diamant – (6) Very Special – (7) Quel Coleur