NEWS von Donnerstag, 07.03.2019

Das Straubinger Tagblatt berichtet:
Christoph Schwarz setzt Serie fort und bleibt Tabellenführer


Traben in Straubing: Erneuter Sieg mit Canyon Castelets
(hb) Bei den Straubinger Trabrennen am Faschingsdienstag war nicht nur das Tribünenhaus gut gefüllt, auch an der Barriere fanden sich Besucher ein. Erfolgreichster Akteur war wieder Bahn-Champion Rudolf Haller, der ein Double verzeichnete. An der Tabellenspitze rangiert aber nach dem ersten Drittel des Jahresprogramms weiterhin Christoph Schwarz, der bislang an jedem Renntag mindestens einmal gepunktet hat und noch einen Zähler Vorsprung besitzt.

In der Einleitung konnte sich Omega Man für seinen letzten Ausfall rehabilitieren. Während im Startbogen Valencia durch eine Behinderung ansprang und ausfiel, übernahm Gerhard Biendl mit seinem Schützling sofort das Kommando und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Herausforderer Arthos CG musste diesmal durch die zweite Spur und konnte nichts mehr ausrichten, hatte aber den Ehrenplatz vor La Condesa sicher.

Im Donau-TV-Rennen fiel Serafino durch einen Patzer hinter dem Auto aussichtslos zurück. Federer Transs R nutze seine Antrittsschnelligkeit zur Führung, ließ im zweiten Bogen aber Nico Way passieren, mit dem sich Rudolf Haller die Partie in Tagesbestzeit von 17,9 nicht mehr nehmen ließ. Diamond Select lief noch auf den zweiten Platz, Piccolina Diamant komplettierte hinter Federer Transs R die Viererwette.

Beeindruckende Leistungen gab es auch in der niedrigsten Gewinnklasse zu sehen. Rudolf Haller stellte Lord Bo vor, der einen überzeugenden Debütsieg aus Berlin mitbrachte. In Start-Ziel-Manier spulte der Vierjährige Wallach beachtliche 18,6 herunter. Timberlake Diamant, der bei zwei Straubinger Auftritten ebenfalls noch nicht bezwungen worden war, stellte den Wieserhofer im Einlauf zum Kampf, musste sich aber trotz Rekordverbesserung geschlagen geben. Einen guten Eindruck hinterließ auch Samima Ferro als Dritte.

Im Amateurfahren führte Routinier Marian Tux Adonis CG auf die Siegerstraße zurück. Auf der ersten Gegenseite löste er Orefice an der Spitze ab. Eine Runde später konterte er den Angriff von Power of Rhythm und setzte sich auf der Zielgeraden sogar noch etwas vom Feld ab. Punktbeste in der Wintermeisterschaft der Amateure war bereits Marie Lindinger, die mit Power of Rhythm den Ehrenplatz gegen Sorbonne verteidigte.

Das abschließende Franzosenrennen ging über die Steherdistanz von 2800 Metern. Hier wiederholte Christoph Schwarz mit Canyon Castelon seinen Erfolg vom letzten Renntag. Trotz Höchstzulage von 50 Metern zog er nach einer Runde in Front und hatte das Geschehen im Griff.

Nächste Straubinger Veranstaltung ist am Palmsonntag, 14. April.